Haben Sie auch schon mal eine Million Euro überwiesen bekommen und Sie wussten nicht, woher? Wahrscheinlich denken Sie, was ich auch dachte: Probleme gibt's, die möchte ich auch haben - aber bisher ist das Glück an mir vorübergegangen. - Spaß beiseite: der kleine Traum vom großen, fernen Glück liegt uns sehr nahe. Oder der große Traum vom kleinen Glück. Auf jeden Fall der Traum. "Ihr Traum vom Glück?" ist eine beliebte Interview-Frage. Gesundheit, eine glückliche Partnerschaft, eine unverhoffte Erbschaft, Urlaub auf den Malediven oder auch nur ungestört in der Gartenlaube zu sitzen. Lässt sich das Glück anlocken? Wir lassen uns die Hoffnung auf ein paar Richtige schon einiges kosten.

König David hat Gott eines Tages eine Liebeserklärung ausgesprochen: "Du bist mein Herr, mein ganzes Glück" (Psalm 16,2). "Du, Herr, bist alles, was ich habe; du gibst mir alles, was ich brauche. In deiner Hand liegt meine Zukunft" (Vers 5). In dieser Hand weiß sich David geborgen, mitsamt dem Wunsch nach dem großen/kleinen Glück, den er auch dann und wann hatte.

Wer den Lebenslauf dieses Königs und Dichters liest (in der Bibel, 1. und 2. Buch Samuel), staunt über einen Menschen, dem das Glück jahrelang wahrlich nicht hold gewesen ist. An einer Stelle hat er sogar durch eigene Schuld sein Glück zerstört. Merkwürdig: Er hat entdeckt, dass sein Glück nicht darin zu finden ist, was er besitzt, weiß, oder wie es ihm jetzt geht, sondern darin, dass er Gott kennt - und dass Gott ihn kennt. Welch ein Glück: Dieser Gott hat einen Namen und ein Gesicht: Es ist Jesus von Nazareth.

 Dreytza 120x160

Pastor Dr. Manfred Dreytza
... leitete viele Jahre das Krelinger Studienzentrum