BAM 2018 Thomas Sames2Sonnencreme, Eis und Abkühlungen aller Art waren am vergangenen Wochenende beim Krelinger Jugendfestival BAM (Begegnung, Aktion, Musik) besonders gefragt. Rund 700 Jugendliche zwischen 13 und 18 Jahren waren zum BAM-Festival ins GRZ Krelingen gekommen. Sie genossen das sonnige Wetter, die Gemeinschaft im Zeltcamp und das abwechslungsreiche Programm.

Zum Thema „Ungezähmt“ gab es Ansprachen von Thomas Sames (Foto re.), Jugendpastor aus Augsburg und Lehrer für Selbstschutz und Selbstverteidigung. Er forderte die Jugendlichen dazu auf, über die ihr Leben nachzudenken und lud sie dazu ein, sich auf ein Leben mit Gott einzulassen: „Das Beste, was du tun kannst, ist, dass du Jesus dein Leben anvertraust.“ Die Bedürfnisse nach Anerkennung, Wertschätzung, Zuwendung, Ermutigung, Trost und Sicherheit könne im Tiefsten nur Gott stillen, so Sames. Christsein bedeute aber nicht, Jesus nur "mitlaufen zu lassen", sondern ihn nach seinem Willen zu fragen und ihm gehorsam zu sein. Der "gute Kampf des Glaubens" bestehe darin, so Sames, sich in konkreten Fragen am Wort Gottes zu orientieren. Dazu gehöre zum Beispiel auch, Sexualität nur in der Ehe zu leben. 

Viele der 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmer des BAM-Festivals folgten der Aufforderung, ihr Leben Jesus anzuvertrauen. Als Symbol dafür hinterließen sie einen Fingerabdruck auf einem großen Papierkreuz.

Neben den Predigten und Bibelarbeiten gehörten zahlreiche Workshops, Seminare, Sportturniere und ein Konzert mit der Stuttgarter Band „Lichtfabrik“ zum Programm des BAM-Festivals, das seit 1992 am Wochenende nach Pfingsten im GRZ Krelingen stattfindet.

Für christliche Missionsarbeit in Nordostindien sammelten die Jugendlichen 1500 Euro. Mit dem Geld wird Kindern von Pastoren, die von ihren Gemeinden nicht bezahlt werden können, eine Schulbildung ermöglicht.

www.bam-festival.de

BAM 2018 Halle1